Schlagwort-Archive: Stadtarchiv Braunschweig

„Mut gehört dazu“ – Ausstellung zur Frauengeschichte im Stadtarchiv Braunschweig

Friseurmeisterin Karla Sasse mit ihren Mitarbeiterinnen, 1932 (Foto: Stadtarchiv Braunschweig)

In allen Epochen der facettenreichen Braunschweiger Stadtgeschichte haben Frauen ihre Spuren hinterlassen und beteiligten sich aktiv am Leben der Stadtgesellschaft. Oft finden sich in traditionellen Geschichtsdarstellungen nur wenige oder gar keine Informationen über ihre Mitwirkung an der Entwicklung und Gestaltung unserer Stadt. Über ihre Leistungen und Verdienste ist immer noch zu wenig bekannt. „Mut gehört dazu“ – Ausstellung zur Frauengeschichte im Stadtarchiv Braunschweig weiterlesen

Die Novemberrevolution 1918/19 im Kontext

Der Arbeiter- und Soldatenrat am 8. November vor dem Braunschweiger Schloss. Foto: Stadtarchiv Braunschweig

Braunschweigische und deutsche Geschichte 1916 bis 1923

Tagung vom 15. bis 17. November 2018 in Braunschweig
Altstadtrathaus, Dornse, Altstadtmarkt 7, 38100 Brauschweig
Städtisches Museum Braunschweig, Lichthof, Steintorwall 14, 38100 Braunschweig

Die Novemberrevolution 1918/19 im Kontext weiterlesen

Kennen Sie August, Otto, Sepp oder Minna?

Otto Grotewohl, geb.: 11.3.1894 in Braunschweig, gest.: 21.9.1964 in Berlin . (Aufnahme vom 30.10.1950)

Unter dem Thema: Kennen Sie August, Otto, Sepp oder Minna?
Die Zeit der Novemberrevolution 1918 in Braunschweig und ihre Protagonisten
veranstalten das Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte und das Stadtarchiv Braunschweig im Rahmen des Historischen Projektes „Vom Herzogtum zum Freistaat. Braunschweigs Weg in die Demokratie (1916 – 1923)“ ein regionalgeschichtliches Kolloquium.
Betrachtet werden die wichtigsten Handlungsträger des Umbruchs zwischen 1916 und 1923, um an  deren Biografien die unterschiedlichen politischen Strömungen der Zeit, mit ihren jeweils eigenen Motivationen und Zielsetzungen beispielhaft herauszuarbeiten. Folgende Personen werden im Rahmen von Einzelvorträgen porträtiert: Käthe Buchler, Heinrich Büssing, Herzog Ernst August, Minna Faßhauer, Otto Grotewohl, Heinrich Jasper, August Merges, Sepp Oerter, Hugo Retemeyer und Karl von Wolff.

Das Kolloquium findet am 21. und 22. September 2018 im Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte statt.

Kennen Sie August, Otto, Sepp oder Minna? weiterlesen

Die Bestände des Stadtarchivs Braunschweig

Magazin des Stadtarchivs Braunschweig, Foto Stadtarchiv Braunschweig

Die erste ausführliche und kommentierte Beständeübersicht des Stadtarchivs Braunschweig ist erschienen und wird am 11. Januar 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Ordnung eines in Jahrhunderten gewachsenen Archivs erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Die Entstehungs-
zusammenhänge selbst sind historische Informationen. Um sie nachvollziehen zu können, gibt es Beständeübersichten, die den ganzen Reichtum eines Archivs auffächern und den Einstieg in die Archivarbeit wesentlich erleichtern. Die nun vorliegende Übersicht über die Bestände des Stadtarchivs Braunschweig bietet dem Benutzer und stadtgeschichtlich Interessierten einen kompakten Überblick über das Gedächtnis der Stadt.

Die Buchvorstellung findet im Kulturinstitut, Roter Saal (Braunschweig, Schlossplatz 1), statt. Beginn ist 19.00 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Tag der Archive 2016: Das Archiv der Stadt Braunschweig

Das Stadtarchiv Braunschweig ist eines der größten kommunalen Archive Niedersachsens. Seine Bestände reichen bis zum Jahr 1031 zurück.

Schon Anfang des 15. Jahrhunderts ist für die Stadt Braunschweig ein Archiv nachweisbar, wo man aus Gründen der Rechtssicherung wichtiges Schriftgut aufbewahrte.
Im Zusammenhang mit den Vorbereitungen für das 1000jährige Stadtjubiläum 1861 wurde 1860 ein Archivverein gegründet. Sein Anliegen war die Gründung eines Archivs und die Publikation wichtiger Urkunden.
Tag der Archive 2016: Das Archiv der Stadt Braunschweig weiterlesen