Schlagwort-Archive: Max Vosberg-Rekow

150 Jahre IHK Braunschweig: Personen machen Geschichte: Teil 2: Max Vosberg-Rekow, der Syndikus

Max Vosberg-Rekow wurde am 5. März 1860 als Sohn des Kreisrichters und einer Juristentochter in Leobschütz, dem heutigen Głubczyce, geboren und besaß die preußische Staatsangehörigkeit. Nach dem Besuch der Gymnasien in Gleiwitz und Breslau studierte Vosberg-Rekow Staatswissenschaften an den Universitäten Breslau, Berlin und Tübingen, wo er 1883 promovierte. Nach Tätigkeiten im Preußischen Landwirtschaftsministerium und bei der Handelskammer in Mainz war Vosberg-Rekow Direktor des Deutschen Privatbeamtenvereins in Magdeburg. Vor seinem Umzug nach Braunschweig im November 1890 war er in Stecklenburg/Harz gemeldet. Vosberg-Rekow war zu dieser Zeit mit der in Breslau geborenen Elfriede Möller verheiratet; die gemeinsame Tochter Hildegard kam 1889 in Magdeburg, die beiden Söhne Udo und Horst 1891 und 1893 in Braunschweig zur Welt.
150 Jahre IHK Braunschweig: Personen machen Geschichte: Teil 2: Max Vosberg-Rekow, der Syndikus weiterlesen

150 Jahre Industrie und Handelskammer Braunschweig – Teil 1

Im Jahre 2014 beging die Industrie- und Handelskammer Braunschweig ihr 150-jähriges Jubiläum. Die Statuten der neu gegründeten Corporation der Kaufmannschaft zu Braunschweig waren am 13. März 1864 vom Herzoglichen Staatsministerium bestätigt worden. In ihnen wurde erstmals eine Handelskammer als Organ der wirtschaftlichen Selbstverwaltung in der Stadt Braunschweig begründet und mit der Vertretung der Interessen von Handel und der Industrie betraut.

NLAWF 12 Neu 13 Nr. 84444
NLAWF 12 Neu 13 Nr. 84444
NLAWF 12 Neu 13 Nr. 84444
NLAWF 12 Neu 13 Nr. 84444

Die konstituierende Sitzung der neu gegründeten Handelskammer fand am 1. August 1864 statt; auf ihr wurde Kommerzienrat Eduard Lüttge, Inhaber der Gewürz- und Materialwarenhandlung Gebrüder Dannebaum, zum Vorsitzenden gewählt.
150 Jahre Industrie und Handelskammer Braunschweig – Teil 1 weiterlesen