Schlagwort-Archive: Kolonialismus

Das Gehalt des Anton Wilhelm Amo am Wolfenbütteler Hof

Quittung über den Erhalt seines Gehaltes mit Unterschrift von Anton Wilhelm Amo 1719 (Niedersächsisches Landesarchiv – Abteilung Wolfenbüttel, 4 Alt 19 Nr. 465) – Detail.

In Zuge der Debatte um Rassismus und die Folgen des Kolonialismus ab dem Frühjahr 2020 tauchte auch der Name Anton Wilhelm Amo in den Diskussionen auf. Im August 2020 wurde die Berliner „Mohrenstraße“ in „Anton Wilhelm Amo-Straße“ umbenannt. Auch im Landesarchiv Wolfenbüttel finden sich Spuren des ersten bekannten Philosophen und Rechtswissenschaftler afrikanischer Herkunft in Deutschland.

Der afrikanische Philosoph Anton Wilhelm Amo diente in jungen Jahren bekanntlich am Hof in Wolfenbüttel. Akten in der Abteilung Wolfenbüttel des Niedersächsischen Landesarchivs geben Auskunft über das Gehalt, das er in dieser Zeit bezog.

Eine Quellenrecherche von Dr. Brage Bei der Wieden, Landesarchiv Wolfenbüttel

Das Gehalt des Anton Wilhelm Amo am Wolfenbütteler Hof weiterlesen

Der Mathematiker, Hochschulrektor und Komponist Prof. Dr. Hans Sommer (1837–1922) als Opfer historischer Kurzschlüsse

Der Mathematiker und Komponist Hans Sommer, um 1915 (Foto: Stadtarchiv Braunschweig, H XVI, G II: 2).

In unregelmäßigen Abständen flattert sie den Braunschweiger*innen ins Haus, die Zeitung Unser Braunschweig der Bürgerinitiativen unter Federführung der BIBS. Dabei rücken immer wieder auch historische Themen in den Fokus der Macher des Blattes. In der aktuellen Ausgabe geht es u. a. um die Person von Hans Sommer, dem in Braunschweig ein Ehrengrab zu Teil werden sollte.

Ein Beitrag von Henning Steinführer, Braunschweigischer Geschichtsverein

Der Mathematiker, Hochschulrektor und Komponist Prof. Dr. Hans Sommer (1837–1922) als Opfer historischer Kurzschlüsse weiterlesen