Neue Beitragsreihe: Herzog Karl Wilhelm Ferdinand-Der Frühklassizismus und die Freimaurerei in Braunschweig

Unser Autor Hans Henning Grote beschäftigt sich mit den Wirkungen der Freimaurerei und ihrer Symbolik auf Architektur und Kunst. Er hat sich Braunschweig und das Braunschweiger Land genauer angesehen und Fragen gestellt:

  1. Schloss Richmond, ein frühes Meisterwerk von Claude Nicolas Ledoux?
  2. Schloss Richmond- der Tempel einer Adoptionsloge?
  3. Befand sich eine Freimaurerloge in der Burg Dankwarderode?
  4. Wie hat der „Ferdinandbaues“ die Architektur des Frühklassizismus in Braunschweig beeinflusst?
  5. Wo finden wir Freimaurergärten im Braunschweiger Land und Symbole der Freimauer an Grabdenkmälern auf Friedhöfen?
Grote wird in einer Reihe von fünf Beiträgen diesen hochinteressanten Fragen nachgehen.

 

foto-thomas-sing-augsburgDr. Hans Henning Grote wurde 1951 in Braunschweig geboren und ist Kunsthistoriker mit dem Schwerpunkt Baugeschichte. Er studierte in Braunschweig und Hamburg.

Schwerpunkte seiner Forschungen sind das 12. und 13. Jahrhundert (Romanik und Frühgotik), das 17. und 18. Jahrhundert (Barock und Frühklassizismus) sowie das 19. und 20. Jahrhundert (Historismus und Jugendstil) im Braunschweiger Land.

Er gründete das „Zisterziensermuseum Riddagshausen“ und wirkte zwischen 1992 und 2016 als Leiter des Museums im Schloss Wolfenbüttel.

Seine rund 60 wissenschaftlichen Veröffentlichungen beschäftigen sich mit der Bau-, Theater- und Kulturgeschichte Braunschweigs und Wolfenbüttels.

Seit 2009 ist er Freimaurer. Im Jahr 2015 erschienen zwei Aufsätze von ihm zu Wirkungen der Freimaurerei auf die Architektur im Braunschweiger Land.

Freuen Sie sich auf eine spannende und anregende Lektüre!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.