Schülerin des Braunschweiger Gymnasiums HvF zu Gast beim Bundespräsidenten

– Ein Beitrag von Christian Mühling, Hoffmann-von-Fallersleben-Schule Braunschweig –

Am 15. November 2023 fand auf Schloss Bellevue die 50. Preisverleihung des Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten statt. Diesjähriges Thema war „Mehr als ein Dach über dem Kopf. Wohnen hat Geschichte “. Geladen wurden die bestplatzierten Schüler und Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Aus Braunschweig erhielt Kim Isabella Dunkel einen dritten Preis. Sie ist Schülerin in Jahrgang 8 des Braunschweiger Gymnasiums Hoffmann-von-Fallersleben Schule (HvF), das in diesem Jahr auch als beste Schule Niedersachsens ausgezeichnet wurde. Isabella arbeitete zum Umzug der Braunschweiger Herzöge von Schloss Wolfenbüttel in die Braunschweiger Residenz. Betreut wurde ihr Beitrag von ihrem Geschichtslehrer Dr. Christian Mühling. Eine wichtige Unterstützung war dabei die enge Kooperation mit den örtlichen Museen. Die Direktorin des Schlossmuseums Braunschweig, Frau Helga Berendsen, und Stella Gilfert, Museumspädagogin des Schloss Museums Wolfenbüttel, führten persönlich in die Wohnkultur des 17. und 18. Jahrhunderts ein. „Wir freuen uns sehr über Kooperationen von Museum und Schule. Diese Möglichkeit sollte viel stärker genutzt werden. Museen können mit ihren Ausstellungen und ihrer Expertise die schulischen Themen hervorragend ergänzen“, so Museumsleiterin Helga Berendsen. Und auch Isabellas Mutter Gabriele Dunkel unterstützte mit kunsthistorischer Expertise. Die Herzog August-Bibliothek Wolfenbüttel hielt im Rahmen eines eigenen Schülerseminars Quellen und Forschungsliteratur bereit, die Isabella für ihren Beitrag akribisch auswertete.

Dass gerade ein Beitrag zur Geschichte der Frühen Neuzeit vom Bundespräsidenten prämiert wurde, freute Geschichtslehrer Dr. Christian Mühling ganz besonders, da er neben dem Unterricht selbst noch zu dieser faszinierenden Epoche forscht. Er betreute auch die anderen drei Beiträge der HvF, die jeweils Landessiege in Niedersachsen errangen. Schulleiterin Ilona Gerhardy-Grotjan lobte die enge Vernetzung von Forschung und Unterricht, die an der HvF eine lange Tradition hat. So wurde ihr Gymnasium in diesem Jahr durch das wissenschaftliche Engagement ihrer Lehrkräfte und der Teilnahme an Schülerwettbewerben nicht nur landesbeste Schule in Geschichte, sondern zuvor bereits mehrfach in Chemie und im Bereich Jugend forscht. „Dieses außerordentliche Engagement gilt es fortzusetzen und trotz immer knapper werdender Ressourcen auch weiterhin zu unterstützen“, so die hocherfreute Schulleiterin in Berlin. In Geschichte erhielten die Teilnehmer der HvF insgesamt 5250 Euro Preisgeld von der Körber-Stiftung, die alle zwei Jahre den Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten ausrichtet.

Höhepunkt für Kim Isabella Dunkel war aber nicht allein der materielle Erfolg, sondern vor allem die persönliche Ehrung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in Schloss Bellevue. Als angehende Hofhistorikerin kam sie aus dem Staunen nicht heraus, nun zum ersten Mal auch die Residenz eines modernen Staatsoberhauptes besichtigen zu können.

Für ihre Mitschüler ist Isabella ein Vorbild. Die nächsten Teilnehmer für den Geschichtswettbewerb 2024 stehen an der HvF schon in den Startlöchern!

Alle Fotos: Preisverleihung des Geschichtswettbewerbes des Bundespräsidenten in Schloss Bellevue. Körber-Stiftung und bei Frau Ilona Gerhardy-Grotjan.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Braunschweigischer Geschichtsverein (2023, 3. Dezember). Schülerin des Braunschweiger Gymnasiums HvF zu Gast beim Bundespräsidenten. Braunschweigischer Geschichtsblog. Abgerufen am 24. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/pl72

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search