Tag der Archive 2016: Das Archiv der Stadt Braunschweig

Das Stadtarchiv Braunschweig ist eines der größten kommunalen Archive Niedersachsens. Seine Bestände reichen bis zum Jahr 1031 zurück.

Schon Anfang des 15. Jahrhunderts ist für die Stadt Braunschweig ein Archiv nachweisbar, wo man aus Gründen der Rechtssicherung wichtiges Schriftgut aufbewahrte.
Im Zusammenhang mit den Vorbereitungen für das 1000jährige Stadtjubiläum 1861 wurde 1860 ein Archivverein gegründet. Sein Anliegen war die Gründung eines Archivs und die Publikation wichtiger Urkunden.

Als Gründungsdatum des neuen Stadtarchivs gilt der 1. März 1860. An diesem Tag beschloss die Stadtverordnetenversammlung die Ordnung und Bestandsaufnahme des Archivguts und stellte für diesen Zweck jährlich 200 Taler zur Verfügung.

Im Frühjahr 1910 bezogen Stadtarchiv und Stadtbibliothek das nach Plänen von Max Osterloh errichtete Gebäude am Steintorwall 15. Im Jahre 1985 zog das Archiv dann in das Nebengebäude am Löwenwall 18 B um. Seit dem 25. Juni 2007 befindet sich das des Stadtarchivs im rekonstruierten Braunschweiger Schloss.

Zum Tag der Archive bietet das Stadtarchiv Braunschweig am 5. März von 10.30 Uhr bis 16.00 Uhr Führungen und Informationen rund um die Archivbenutzung an, unter anderem kann die Ausstellung: „Papier ist nicht geduldig“ besichtigt werden.

Kontakt:

Stadtarchiv Braunschweig, Schlossplatz 1, 38100 Braunschweig, Tel.: 0531-470 4711, E-Mail: stadtarchiv@braunschweig.de

mitgeteilt durch das Stadtarchiv Braunschweig, bearbeitet von Roxane Berwinkel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.