Braunschweigisches Jahrbuch 2020 erschienen

Das Braunschweigische Jahrbuch ist erschienen! Im Buchhandel ist es für 25 Euro erhältlich.

Aufsätze  
– Der Goslarer „Meister von Abbenrode“: Schöpfer der Altäre in Deckbergen und Abbenrode von Oliver Glißmann  
– Pestepidemien im Braunschweig des 16. und 17. Jahrhunderts. Alltag in Zeiten einer „Gottesstrafe“ von Malte de Vries  
– Der Fischmeister vom Mahner Teich und seine Kunden im 17. Jahrhundert von Thomas Klingebiel  
– Elisabeth Christine von Braunschweig-Bevern. Eine Königin in Preußen von Martin Wrede  
– Entdecker – Ratsherren – Beamte. Die Gewinnung der Familie Pini für das Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel als Beispiel einer erfolgreichen Stipendienpraxis des 18. Jahrhunderts von Philip Haas  
– „Adieu Straßenpflaster!“ Leben und Wirken des Geheimen Baurats Albert Lieff (1839-1912) in Braunschweig von Geske Hinrichs
Die „spanische Krankheit“ ist nunmehr auch hier aufgetreten. Die Influenza des Jahres 1918 im Staate Braunschweig. Darstellung und Quellen von Philip Haas
– Die große Erzählung des Dietrich Klagges. Berichte, Fotos, Gutachten und Artefakte über die Aufdeckung der Grabstätte Heinrichs des Löwen im Braunschweiger Dom und zur Deutung der Grabungsfunde von Ulrich Menzel  
– Eine Aufsteigererzählung aus der NS-Zeit. Die autobiographische Aufzeichnung von Erich Heim vom Juli 1941 Herausgegeben und erläutert von Manfred Grieger und Lars Heim

Kleinere Beiträge  
– Das Stift Heiningen und der Liber precum von Birgit Schlegel  
– Missglückte Kommunikation mit Kaiser Karl VI. – Eine Audienz geht schief von Martin Fimpel

Rezensionen und Anzeigen


Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Klaus Klinke sagt:

    Ich habe in der hiesigen (Bad Sachsa) Buchhandlung leider vergeblich versucht, das Jahrbuch zu erlangen. Wenn möglich wäre ich dankbar, dass Sie es mir direkt gegen Rechnung oder Vorauszahlung senden würden.
    Mit freundlichen Grüßen
    Klaus Klinke

    • Braunschweigischer Geschichtsverein sagt:

      Sehr geehrter Herr Klinke,

      vielen Dank für Ihr Interesse an dem Braunschweigischen Jahrbuch!
      Ich habe Ihren Wunsch an die Buchhaltung des Geschichtsverein weitergegeben, die Mitarbeiterin Heike Ostwald wird sich bei Ihnen melden.

      Mit besten Grüßen,
      Meike Buck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search