YouTube-Kanal des Historischen Vereins für Niedersachsen

der Historische Verein für Niedersachsen bietet seit kurzem Vorträge zu Themen der niedersächsischen Geschichte auf seinem YouTube-Kanal an:

https://www.youtube.com/channel/UCHoAgbkMXyLCT7cf95ZlcSw/videos

Bislang finden Sie dort:

Dr. Oliver Baustian: Napoleons „système continental“ als wirtschaftliche Alternative für Hannover?!

Nach dem Frieden von Tilsit schuf Napoléon Bonaparte per Dekret vom 18. August 1807 das Königreich Westphalen für seinen jüngsten Bruder Jérôme. Im Mittelpunkt dieses Vortrags steht die Frage, ob und inwieweit im Zeitraum von 1807 bis 1813 eine erfolgreiche Integration des Königreichs Westphalen in Napoleons neue Wirtschaftsordnung, das „système continental“, gelang. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf das Gebiet des Kurfürstentums Hannover gerichtet, aufgrund seiner seit 1714 bestehenden engen Verbindung zu Großbritannien.

Prof. Dr. Carl-Hans Hauptmeyer: Apokalypse oder Kampf um europäische Vorherrschaft? Der Dreißigjährige Krieg – und Niedersachsen

Komet am Himmel, Inflationsangst, Missernten: als 1618 der Krieg in Böhmen begann, der 30 Jahre dauern sollte und weite Teile Europas verheerte, meinten viele Menschen, nach der Glaubensspaltung begänne nun die Endzeit. War die Reformation wirklich der Auslöser? Warum tobte der Krieg auch in Niedersachsen? Welche Folgen hatte er hier für Wirtschaft, Politik und soziale Ordnung? Können wir aus den Ereignissen etwas für den Frieden in der Welt lernen? Nach allem Sterben und Zerstören gelang 1648 schließlich ein Friedensschluss, dessen Prinzipien noch heute beachtenswert sind. Der Blick auf die Kriegsereignisse in Niedersachsen zeigt zugleich beispielhaft, wie sehr es um die Vorherrschaft in der Mitte Europas ging.

Dr. Gerd van den Heuvel: Wie der Wolf aus Niedersachsen verschwand. Ein historischer Rückblick

Der frühmoderne Staat schuf mit seinem umfassenderen Herrschaftsanspruch gegenüber Mensch und Natur die mentalen und mit seinem Herrschaftsapparat auch die organisatorischen Voraussetzungen für eine systematische Verfolgung der Wölfe bis zu deren Ausrottung. Dieser langfristige Prozess, der mindestens ebenso viel über die (Herrschafts-)Beziehungen zwischen Menschen wie über das Verhältnis des Menschen zu einer Tierart widerspiegelt, wird anhand niedersächsischer Beispiele erörtert.

 Dr. Nicolas Rügge: Hexenverfolgungen in Niedersachsen

Tausende Menschen, vor allem Frauen, wurden in Mitteleuropa im 16. und 17. Jahrhundert als Hexen verfolgt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Der Vortrag beschäftigt sich in vergleichender Perspektive mit den Hexenverfolgungen in den großen und kleinen Territorien auf dem Gebiet des heutigen Niedersachsen.


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search