Einblick in die Gedächtnisse der Region

Blick in das Magazin des Stadtarchivs Braunschweig. Foto: Stadtarchiv Braunschweig.

Die drei großen Archive in der Region Braunschweig, das Stadtarchiv Braunschweig, das Niedersächsische Landesarchiv, Abteilung Wolfenbüttel und das Landeskirchliche Archiv Wolfenbüttel beteiligen sich in diesem Jahr am 10. bundesweit ausgerichteten „Tag der Archive“ am 7. März 2020, der unter dem Motto: „Kommunikation. Von der Depesche bis zum Tweet“ steht. Für Besucher besteht die Gelegenheit, die vielfältigen Aufgabenbereiche von Archiven aus der Nähe kennen zu lernen. Im Rahmen von Hausführungen können zudem die sonst nicht zugänglichen Archivmagazine und der dort verwahrte reiche Quellenfundus besichtigt werden.

Das Stadtarchiv Braunschweig öffnet von 11 bis 16 Uhr seine Tür für Führungen, Informationen rund um die Archivbenutzung und einen Verkauf von Bildern, Stadtansichten und Werbeplakaten im Lesesaal. Zudem kann an dem Tag erstmals die neue Ausstellung „Stadion – Stadtbad – Stollen“ besichtigt werden. Dort werden neben einmaligen Objekten zu verschiedenen Aspekten, Ereignissen und Personen aus der Braunschweiger Sportgeschichte auch die originalen Fußballregeln von Konrad Koch und Materialien aus dem Vereinsarchiv von Eintracht Braunschweig präsentiert, das zurzeit bearbeitet wird. Archivführungen durch die Magazine und Restaurierungswerkstatt werden um 11:30 Uhr für Kinder (ab 6 Jahre) und um 13:00 Uhr sowie 14:30 Uhr für interessierte Besucherinnen und Besucher angeboten. Dabei werden insbesondere Archivalien mit sporthistorischem Bezug präsentiert und erläutert. Spezielle Rundgänge durch die Ausstellung beginnen um 12:00 Uhr und 15:00 Uhr.

Fußballspiel Eintracht Braunschweig gegen Hannover 96 auf dem Sportplatz an der Helmstedter Straße 1919 (Bildquelle: Stadtarchiv Braunschweig, G XI 58: 1).

Im Niedersächsischen Landesarchiv – Abteilung Wolfenbüttel werden Führungen zum Thema „Meinungsbildung durch Bekanntmachungen“ angeboten. Beginn für den Rundgang durch die Magazine ist 11:00 Uhr, 14:30 Uhr und 16:00 Uhr. Gezeigt werden u.a. historische Schandbilder, Plakate, ein Original der Emser Depesche aus dem Jahr 1870 sowie Exponate zum 300. Geburtstag des Geschichtenerzählers Hieronymus von Münchhausen. 

Schandbild auf einen Bürgen Herzog Heinrich des Jüngeren (Bildquelle: NLA Wolfenbüttel 1 Alt 26 Nr. 15).

Das Landeskirchliche Archiv Wolfenbüttel bietet von 11 bis 17 Uhr Führungen durch die Magazine und Informationen rund um die Familienforschung an. Zudem werden das Arbeitsgebiet der archivischen Erschließung anhand des aus Goslar übernommenen Bestandes der früheren Superintendentur Sehlde sowie konservatorische Maßnahmen für Archiv- und Bibliotheksgut erläutert. In der Ausstellung „Kanzel, Kirche, Kommunikation“ werden Archivalien zur Rolle der Kirche als Vermittlerin von Nachrichten und Bekanntmachungen der Landesherrschaft und Gedächtnis der Gesellschaft präsentiert. Zu sehen sind u.a. Dokumente aus Turmknäufen von Kirchen.

Urkunde aus dem Turmknauf Jerstedt über den Beginn der Erbauung des Kirchturms, 1621 (Bildquelle: Landeskirchliches Archiv Wolfenbüttel, TS 28).

Der Eintritt zum Tag der Archive in den drei Archiven ist frei.  

Kontakt: Niedersächsisches Landesarchiv, Abteilung Wolfenbüttel Forstweg 2 38302 Wolfenbüttel Tel. 0 5331 935 0 www.nla.niedersachsen.de  

Stadtarchiv Braunschweig Schlossplatz 1 38100 Braunschweig Tel. 0 531 470 47 11 www.braunschweig.de/stadtarchiv  

Landeskirchliches Archiv Wolfenbüttel Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1 38300 Wolfenbüttel Tel. 0 5331 802 198 www.landeskirche-braunschweig.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.