Denkmale im Netz


Klappriss des Braunschweiger Burgplatzes und der näheren Umgebung (Niedersächsisches Landesarchiv – Abteilung Wolfenbüttel).

Der Denkmalatlas Niedersachsen, der im Januar 2020 startete, ist eine Wissens- und Kommunikationsplattform, auf der das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege Informationen über die Kulturdenkmale des Landes zur Verfügung stellt. In einem bis 2023 angelegten Projekt wird das Verzeichnis der Kulturdenkmale geprüft, aktualisiert und schrittweise online veröffentlicht.

Eine Presseinformation des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege Hannover

Der Denkmalatlas fußt auf dem Fachinformationssystem ADABweb, in dem über 100.000 Bau- und Kunstdenkmale sowie rund 25.000 archäologische Denkmale geführt werden. Im Rahmen des Projekts erfolgt eine Prüfung und inhaltliche Qualifizierung der Verzeichnisdaten, um Behörden, Planern und Forschungseinrichtungen, vor allem aber auch der Öffentlichkeit vertiefende Informationen zur Verfügung zu stellen. Das in der Denkmaldatenbank gesammelte Wissen soll sukzessive weiter vertieft sowie durch die Zusammenarbeit mit Forschungspartnern ergänzt und mit anderen Wissensbeständen vernetzt werden.

Der Denkmalatlas Niedersachsen bietet ein breites Spektrum unterschiedlicher Zugänge und Recherchemöglichkeiten. Kompakte Übersichten für 101 Städte und Landkreise finden sich in der denkmal.liste, genauere Suchoptionen in der denkmal.recherche. Weiterführende Informationen wie digitalisierte Publikationen und Sammlungsbestände werden unter denkmal.ressourcen angeboten. Einen thematischen Zugang zur Vielfalt der Kulturlandschaften in Niedersachsen bieten die denkmal.themen, die spezifische Fragen der niedersächsischen Denkmallandschaft beleuchten und zu den entsprechenden Denkmalen im ganzen Land führen.

Für die Stadt Wolfenbüttel sind im Denkmalatlas bisher acht Denkmale gelistet (Screenshot).

Zum Start präsentiert das NLD die Bau- und Kunstdenkmale der Stadt Buxtehude (nur Altstadt), Nordhorn, Northeim und Wolfsburg sowie die archäologischen Baudenkmale der Landkreise Celle, Cloppenburg, Gifhorn und Holzminden. Weitere Gebiete werden im Laufe der nächsten Zeit veröffentlicht. Bis zum Projektende 2023 soll die Denkmallandschaft Niedersachsens flächendeckend online zur Verfügung stehen.

Das Projekt Denkmalatlas Niedersachsen ist Teil des Masterplans Digitalisierung des Landes Niedersachsen. Mit der online-Stellung des Verzeichnisses der Kulturdenkmale nimmt das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege seine Aufgabe, die Kulturdenkmale des Landes zu erfassen, zu erforschen, zu bewerten und zu vermitteln, in einer zeitgemäßen Weise wahr. Die öffentliche Vermittlung des Verzeichnisses stellt einen wichtigen Beitrag dar, um die identitätsstiftenden Kulturlandschaften Niedersachsens für zukünftige Generationen zu bewahren.

Der Denkmalatlas Niedersachsen basiert auf dem Fachinformationssystem ADABweb, in dem über 100.000 Bau- und Kunstdenkmale sowie rund 25.000 archäologische Baudenkmale geführt werden. Im Rahmen des Projekts erfolgt eine Prüfung und inhaltliche Qualifizierung der Verzeichnisdaten, um sowohl dem engeren Partnerfeld von Behörden, Planern und Forschungseinrichtungen als auch der Öffentlichkeit vertiefende Informationen zur Verfügung stellen zu können. Das in der Denkmaldatenbank gesammelte Wissen soll sukzessive weiter vertieft sowie durch Kooperationen mit Forschungspartnern ergänzt und mit anderen Wissensbeständen vernetzt werden.

Zu jedem Denkmal gibt es eine Karte, verschiedene Fotos und Informationen zur Baugeschichte und heutigen Nutzung, hier die Konitoreifachschule am Neuen Weg (Screenshot).

Das Verzeichnis der Kulturdenkmale umfasst die vier Bereiche Hannover, Braunschweig, Lüneburg und Oldenburg und gliedert sich in 101 Städte und Landkreise mit eigenen Unteren Denkmalschutzbehörden. Vor der online-Stellung im Denkmalatlas Niedersachsen werden die Verzeichnislisten landesweit geprüft und qualifiziert. Zum Start Anfang 2020 können deshalb erst wenige Gebiete gezeigt werden, bis zum Projektende 2023 soll die Denkmallandschaft Niedersachsens flächendeckend online zur Verfügung stehen.

Das NLD entwickelt den Denkmalatlas Niedersachsen in Kooperation mit verschiedenen Partnern. Die Verbundzentrale des Gemeinsamen Bibliotheksverbunds (VZG) betreibt die technische Basis des Portals. Mit der VZG wird ein Personenregister zu Niedersächsischen Architekten und Künstlern aufgebaut. Der denkmal.viewer basiert auf dem neuen Geobasis-Viewer des  Landesamtes für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (LGLN) und zeigt  neben aktuellen Karten auch historische Planwerke. Für die denkmal.recherche wird die Kategorie „Objekttyp“ an das Vokabular der Gemeinsamen Normdatei (GND) angepasst, um eine deutschlandweite Kompatibilität der in Niedersachsen verwendeten Begriffe sicherzustellen. Die im Bereich denkmal.ressourcen zur Verfügung gestellten Sammlungsbestände werden in Kooperation mit dem Portal Kulturerbe Niedersachsen präsentiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.