Der Pastor, die Pfarre und sieben Jahre Krieg

Ortsplan von Brunsen aus dem Jahr 1768. Foto: Niedersächsisches Landesarchiv – Abteilung Wolfenbüttel, LB 1228 Bl. 19 (Ausschnitt).

1744 wurde Johann Georg Keidel Pfarrer von Brunsen, Stroit und Holtershausen. Er überlebte den Siebenjährigen Krieg auf wundersame Weise, doch die wirtschaftliche Not im und nach dem Krieg war bedrückend.

Ein Beitrag von Jürgen Diehl, Niedersächsisches Landesarchiv – Abteilung Wolfenbüttel

Der Pastor, die Pfarre und sieben Jahre Krieg weiterlesen

Das Gehalt des Anton Wilhelm Amo am Wolfenbütteler Hof

Quittung über den Erhalt seines Gehaltes mit Unterschrift von Anton Wilhelm Amo 1719 (Niedersächsisches Landesarchiv – Abteilung Wolfenbüttel, 4 Alt 19 Nr. 465) – Detail.

In Zuge der Debatte um Rassismus und die Folgen des Kolonialismus ab dem Frühjahr 2020 tauchte auch der Name Anton Wilhelm Amo in den Diskussionen auf. Im August 2020 wurde die Berliner „Mohrenstraße“ in „Anton Wilhelm Amo-Straße“ umbenannt. Auch im Landesarchiv Wolfenbüttel finden sich Spuren des ersten bekannten Philosophen und Rechtswissenschaftler afrikanischer Herkunft in Deutschland.

Der afrikanische Philosoph Anton Wilhelm Amo diente in jungen Jahren bekanntlich am Hof in Wolfenbüttel. Akten in der Abteilung Wolfenbüttel des Niedersächsischen Landesarchivs geben Auskunft über das Gehalt, das er in dieser Zeit bezog.

Eine Quellenrecherche von Dr. Brage Bei der Wieden, Landesarchiv Wolfenbüttel

Das Gehalt des Anton Wilhelm Amo am Wolfenbütteler Hof weiterlesen