Sichtung, Kategorisierung und Schadensanalyse der Fotomedien des Universitätsarchivs der TU Braunschweig mit KEK-Projektfördermitteln

– Ein Beitrag der AG Hochschulgeschichte der TU Braunschweig –

Friedrich Carl August Lilly, Dozent für landwirtschaftliche Baukunst und Ingenieurhochbauten (Ausschnitt). Foto: Universitätsarchiv der TU Braunschweig.

Fotos üben seit ihrer Erfindung Anfang des 19. Jahrhunderts eine große Faszination auf Menschen aus: Endlich konnten sich auch Ärmere dank dieser neuen Technik Erinnerungen an besondere Ereignisse wie Taufen oder Hochzeiten leisten. Mit der Firma Voigtländer gab es in Braunschweig von 1849 bis 1972 einen bedeutenden Produzenten für Fototechnik. Aufgrund seiner familiären Beziehungen war hier zeitweise der Braunschweiger Mathematikprofessor und Komponist Hans Zincke(n), genannt Sommer als Konstrukteur optischer Geräte tätig. Das Universitätsarchiv der TU Braunschweig verfügt über mehrere tausend Fotografien und Dias, die nun im Rahmen eines Braunschweiger Modellprojektes mit KEK-Mitteln gesichtet und kategorisiert wurden.

Ein Beitrag von Claudia Bei der Wieden, Universitätsarchiv der TU Braunschweig

Sichtung, Kategorisierung und Schadensanalyse der Fotomedien des Universitätsarchivs der TU Braunschweig mit KEK-Projektfördermitteln weiterlesen

270 Jahre Apotheke in Stadtoldendorf. Teil 3: Eine vorbildliche Apotheke

Historische Einrichtungen in der Markt-Apotheke Stadtoldendorf. Foto: Meike Buck.

1750 erhielt der Apotheker Heinrich Ludwig Homann das Privileg, in Stadtoldendorf eine Apotheke zu betreiben, vor 200 Jahren zog sie an ihren heutigen Standort an den Markt. Anlass, die Geschichte der Apotheke und ihre Apotheker genauer anzusehen. Teil 3: 1807 bis 1896: Philipp Daniel Heinrich und August Friedrich Kellner – „die eleganteste und zweckmässigst eingerichtete Officin des Landes“.

Ein Beitrag von Meike Buck, Braunschweig

270 Jahre Apotheke in Stadtoldendorf. Teil 3: Eine vorbildliche Apotheke weiterlesen

Der Mathematiker, Hochschulrektor und Komponist Prof. Dr. Hans Sommer (1837–1922) als Opfer historischer Kurzschlüsse

Der Mathematiker und Komponist Hans Sommer, um 1915 (Foto: Stadtarchiv Braunschweig, H XVI, G II: 2).

In unregelmäßigen Abständen flattert sie den Braunschweiger*innen ins Haus, die Zeitung Unser Braunschweig der Bürgerinitiativen unter Federführung der BIBS. Dabei rücken immer wieder auch historische Themen in den Fokus der Macher des Blattes. In der aktuellen Ausgabe geht es u. a. um die Person von Hans Sommer, dem in Braunschweig ein Ehrengrab zu Teil werden sollte.

Ein Beitrag von Henning Steinführer, Braunschweigischer Geschichtsverein

Der Mathematiker, Hochschulrektor und Komponist Prof. Dr. Hans Sommer (1837–1922) als Opfer historischer Kurzschlüsse weiterlesen