Johann Wilhelm Wolfgang Breithaupt und die Aufklärung

Epitaph von Johann Breithaupt in der Braunschweiger Martini-Kirche – Ausschnitt. Foto: Archiv des Niedersächsischen Landesamtes für Denkmalpflege, um 1914.

Heinrich Bokemeyer war von 1704 bis 1712 Kantor an St. Martini und Lehrer am Martineum in Braunschweig, von 1717 bis 1751 in diesen Funktionen an der Hauptkirche BMV und der Großen Schule in Wolfenbüttel tätig. Im Jahr 1715 hat er in Husum einen zwölfjährigen Schüler zuerst mit Fäusten, dann mit einer Bibel und schließlich mit dem Stock übel gemaßregelt, nur weil dieser auf die Frage, wie denn der Teufel aussehe, mit einer scherzhaften Bemerkung einem Mitschüler gegenüber reagierte.

Johann Wilhelm Wolfgang Breithaupt und die Aufklärung weiterlesen

Die Novemberrevolution 1918/19 im Kontext

Der Arbeiter- und Soldatenrat am 8. November vor dem Braunschweiger Schloss. Foto: Stadtarchiv Braunschweig

Braunschweigische und deutsche Geschichte 1916 bis 1923

Tagung vom 15. bis 17. November 2018 in Braunschweig
Altstadtrathaus, Dornse, Altstadtmarkt 7, 38100 Brauschweig
Städtisches Museum Braunschweig, Lichthof, Steintorwall 14, 38100 Braunschweig

Die Novemberrevolution 1918/19 im Kontext weiterlesen

Ein Herbstmärchen made in Braunschweig

Foto: T. H. Voigt, aus: Anne Topham: Memories of the Kaiser‘s court, 1914.

Zur hundertjährigen Wiederkehr der Vermählung der einzigen Tochter Kaiser Wilhelms II., Viktoria Luise, mit dem welfischen Erbprinzen Ernst August veröffentlichte die  Frankfurter Allgemeine Zeitung am 25. Mai 2013 einen Beitrag von Robert von Lucius unter dem Titel “Das Ende der ‚guten alten Zeit‘“.  Von Lucius stellte darin fest: diese Hochzeit „brachte die letzte glanzvolle Begegnung des Kaisers, des Zaren Nikolaus II. und des britischen Königs Georg V., bevor ihre Truppen aufeinander schossen“.

Nicht weniger glanzvoll und überschwänglich wurde der Einzug des Herzogspaares in Braunschweig am 3. November 1913 gefeiert. Als Staatsakt und Volksfest zugleich musste dieses Großereignis geplant, organisiert und abgesichert werden. Dafür verantwortlich und federführend  war das Staatsministerium. Die praktische Ausführung lag bei der  Polizeidirektion Braunschweig, die seit 1896 diesem direkt unterstand.

Ein Herbstmärchen made in Braunschweig weiterlesen