Bauen in Braunschweig

Constantin Uhde (1836-1905) hat das Stadtbild Braunschweigs bis heute geprägt. Eine Reihe von Bauten wie die Rimpauische Villa, die Löbbecksche Villa auf Löbbeckes Insel und der Neubau des Collegium Carolinum 1877 (heute das alte Hauptgebäude der TU Braunschweig) gehen auf ihn zurück. Uhde lehrte dort von 1865 bis 1901 Antike Architektur.
Bauen in Braunschweig weiterlesen

Otto IV. und die Stadt Braunschweig

Aus der Epstorfer Karte
Braunschweig um 1300 aus der Epstorfer Karte

Prof. Dr. Wolfgang Meibeyer wird  am 21. April 2016 über die Entstehung der Neustadt in Braunschweig zur Zeit Kaiser Ottos IV referieren.

Die verschiedenen Stufen der Stadtwerdung Braunschweigs gehören zu den häufig und ausführlich diskutierten Fragen der Stadtgeschichte.

Im Rahmen des Vortrags wird anhand archäologischer und siedlungsgeographischer Befunde die Entstehung der Neustadt in der Zeit um 1200 diskutiert, die mit der die äußere Stadtgestalt zu einem Abschluss kam.

Veranstaltungsort ist der Blauer Saal, Stadtbibliothek (Schlossplatz 1).
Die Veranstaltung beginnt um 19:00 Uhr.
Im Anschluss findet die Mitgliederversammlung des Braunschweigischen Geschichtsvereins statt.

Was haben die Regionen Harz, Weserbergland und Siegerland gemeinsam?

Kindelsberg im Rothaargebirge, Foto privat

Gemeinsamenkeiten sind in erster Linie bei den landschaftlichen Gegebenheiten und den wirtschaftlichen Erwerbszweigen wie Waldnutzung und Bergbau zu suchen.
Der Geschichtsverein plant für Anfang Mai eine Studienfahrt ins Siegerland, um sich diesem Thema unter sachkunduger Führung zu nähern.

Mehr dazu finden Sie hier.